SEOMarketing.Heinemann

Ziele für deine Suchmaschinenoptimierung | SEO Strategie Teil 2

In SEO on 4. August 2012 at 15:18

Ziele einer SEO Strategie richten sich nach den Rahmenbedingungen, die im Artikel „Rahmenbedingungen für Suchmaschinenoptimierung | SEO Strategie Teil 1“ beschrieben wurden, sowie nach den Marketing Zielen des Unternehmens, die wiederum spezifische Szenarien, Keywords und Inhalte benötigen. Die Handlungsempfehlungen leite ich von eigenen Erfahrungen sowie Anmerkungen von Sebastian Erlhofer, mindshape.de, aus seinem SEO Handbuch „Suchmaschinen-Optimierung: Das umfassende Handbuch“ ab.

Zielsetzungen für deine Suchmaschinenoptimierung

Aus meiner Sicht sind die Ziele für eine SEO Strategie und eine optimale Suchmaschinenoptimierung sehr wichtig. Es dient als roter Faden für den Webmaster.  Zu sehr verstrickt man sich in Details. Des Weiteren hilft es, seine Ressourcen zu planen und gezielt einzusetzen.  Es ist in diesem Zusammenhang auch hilfreich, die Ziele schriftlich zu fixieren. Ein besonderes Augenmerk sollte man auf die Festlegung des USPs des Onlineauftritts legen.

Folgende SEO Ziele mit der dazugehörigen passenden SEO Strategie werden genauer beschrieben:

  1. SEO zur Steigerung des Traffics,
  2. SEO für Erhöhung der Conversion Rate,
  3. SEO zur Lead Generierung,
  4. SEO zur Steigerung der Markenbekanntheit und
  5. SEO für eine bessere Reputation.

SEO zur Steigerung des Traffics

Diese Zielsetzung bezieht sich auf die Steigerung der Besucherzahlen, was auch als Traffic bezeichnet wird. Sie ist vor allem geeignet, wenn man die Besucher über Bannerwerbeplätze monetariseren will. Dafür ist es wichtig, sich breit aufzustellen und neben häufig gesuchten Begriffen, auch auf den Long-Tail zu optimieren. Man braucht aktuelle und gut geschriebene Inhalte, eine leicht zu verstehende, flache Seitenstruktur, mit passenden Rubriken oder Kategorien.

SEO für Erhöhung der Conversion Rate

Für Shopbetreiber ist nicht der Traffic, sondern die Conversion Rate wichtig. Allein die Transaktion steht hier im Mittelpunkt. Es ist wichtig, die Probleme oder Bedürfnisse des Kunden zu verstehen und diese in Form von Lösungen, gutem Content, auf den eigenen Seiten abzubilden sowie den Bestellprozess so unkompliziert wie möglich zu gestalten. Produktnamen, Markennamen, Produktkategorien sind die wichtigsten Keywords, in Verbindung mit Produkteigenschaften sowie Sales Begriffen wie „kaufen“, „bestellen“ etc. Außerdem ist es wichtig, seine USPs in den Texten / Meta Daten zu kommunizieren, um sich so von den Wettbewerbern abzusetzen. Prüfe den Preis. Bist du einer der günstigeren Anbieter, dann spiele mit Preisinformationen.

SEO zur Lead Generierung

Ich würde ein Lead mit einem Verkauf vergleichen. Ein Lead kann eine Mail Adresse oder Telefonnummer eines Kunden sein, Newsletter Abo oder Download. Wähle Keywords, die deine Dienstleistung / Produkt beschreiben. Handelt es sich um eine lokale Leistung, nehme deine Stadt / Region hinzu. Inhaltlich muss man seine USPs stark hervorheben.

SEO zur Steigerung der Markenbekanntheit

Seine Marke bekannter machen klappt nur über eine hohe Sichtbarkeit und eine gut gestaltete Webseite, die dann über Social Media, Linkbait, Linkaufbau (hier Link Tipps), Blogger, PR beworben wird. Wichtig ist, dass die Marke im Anchortext steht, gerne auch in Kombination mit dem Produkt. In den Texten muss die Markenbotschaft und die Identität klar kommuniziert und sauber weitertransportiert werden. Produkteigenschaften und USPs müssen genau definiert und beschrieben sein. Ein Markenclaim sollte auch – förderlich für eine optimale Suchmaschinenoptimierung – formuliert und auf der Webseite sowie Verlinkungen präsent sein.

SEO für eine bessere Reputation

SEO wird auch für eine Verbesserung der Reputation eingesetzt, indem man schlechte Nachrichten aus den Suchergebnissen einfach aus den Top10 Suchergebnissen drängt. Neben PR und Öffentlichkeitsarbeit sind viele verschiedene Webseiten von Nöten, die mit auf das Unternehmen positiv gestimmtem Inhalt gefüllt werden. Die Inhalte der Webseiten müssen sich aber nicht zwingend mit dem negativen Ereignis, welches zur Rufschädigung geführt hat, beziehen. Die Kombination „Marke Ereignis“ oder „Marke Produkt“ sind die wichtigsten Keywords, worauf optimiert werden soll, aber auch andere relevante Kombinationen mit der Marke sind möglich. Google Suggest dient hier als erster Anlaufpunkt für die Keyword Suche.

Ich hoffe,  ich konnte ein paar gute Ideen zu deinen SEO Strategien geben. Bei Fragen einfach kommentieren, auch gerne  Sebastian Erlhofer oder mich direkt kontaktieren.
Weitere SEO Artikel:
100 SEO Link Tipps und Erkenntnisse
Kommentare für SEO nutzen
Studie: wie wirkt positive Mundpropaganda?

  1. […] « Vor 100 SEO Link Tipps und Erkenntnisse 31. Juli 2012 NachZiele für deine Suchmaschinenoptimierung | SEO Strategie Teil 2 4. August 2012 » […]

  2. […] Ziele für deine Suchmaschinenoptimierung | SEO Strategie Teil 2 … Ziele einer SEO Strategie richten sich nach den Rahmenbedingungen, die im Artikel „Rahmenbedingungen fürSuchmaschinenoptimierung | SEO Strategie Teil … larsheinemann.wordpress.com/…/ziele-fur-deine-suchmaschine… […]

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: