SEOMarketing.Heinemann

Google Produktsuche

In ECommerce on 23. April 2010 at 12:19

Macht Google demnächst den Produktbewertungsportalen Konkurrenz? Zumindest startet der Internetkonzern jetzt ein Programm, mit dem die eigene Produktsuche um umfangreiche Produktbesprechungen und Userbewertungen ergänzt werden soll.  Quelle:  SEO Marketing Blog

  1. Keyword Recherche, sinnvollste Keys/Kombis – in Artikel-Feed title (max. 70 Zeichen – Marke, Typbezeichnung, Keywords/Kategorie) & description (ca. 200-300 Zeichen funktioniert bei mir immer ganz gut) ausgewählte Keywords einbringen
  2. Zielland unbedingt definieren!
  3. Artikeltyp: Eine geeignete Artikelbezeichnung auswählen oder eigenen Artikeltyp definieren – hier ist Google Base im Amiland schon deutlich weiter, wenn man sich dort mal die bereits vordefinierten Artikeltyp anschaut hat man was zum spicken für die eigene Struktur.
  4. Automatisierung: Sinnvoll ist natürlich ein automatischer Datenfeed bei einem Shop mit vielen Produkten (oder bei Auto-, Jobportalen mit vielen Angeboten) je nach Shop-, Portaltyp gibt es entsprechende Addons, ggfls. ein eigenes entwickeln lassen. Ist ne wichtige Investition in die Zukunft!
  5. Produkt-ID (ID) Bei Angabe unbedingt darauf achten, dass diese auch bei Updates erhalten bleibt & auf immer das gleiche Produkt führt.
  6. Attribute: Es gibt drei Typen von Attributen, ich nenne sie mal Pflicht-Attribute, Wahl-Attribute & eigene Attribute. Klar, Pflicht-Attribute brauchst Du alle, bei den Wahl-Attributen nimm so viele wie möglich/passend und bei den eigenen Attributen “erfinde” soviele Sinnvolle wie möglich. Sieh einfach zu, dass Du so viele Informationen wie möglich mit Deinem Feed übermittelst! Einige Attribute sind wichtiger als andere! Steuer_prozent, versand & modellnummer sollten falls möglich immer exakt angegeben werden!
  7. Reviews: gilt ja schon länger für Shops – unbedingt Besucherbewertungen ermöglichen (evtl. mit Preisnachlass beim nächsten Einkauf etwas forcieren. Diese falls dann vorhanden auch unbedingt im Feed übermitteln, da Google auf Reviews steht!
  8. Bilder: Binde individuelle gute Bilder ein – niemals nur ein Shop-Logo oder immer gleiche Bilder nutzen.
  9. Fehler/Aktualität: Achte darauf, dass Dein Feedformat korrekt & fehlerfrei erstellt/übermittelt ist. Lass den Feed im Idealfall etwa alle 3 Tage von Google auslesen & sieh zu, dass immer wieder neue Attribute/Produkte hinzu kommen. Regelmäßig “automatisiert” funktioniert das z.B. mit Reviews.
  10. Tracking: ist nicht ganz unkompliziert (jedes Produkt ein zweites Mal anlegen, nirgends intern anlinken & diesen Link an Google Base übermitteln), allerdings auch mit Google Analytics möglich. Jens schlägt in seinen Folien als einfache Lösung Anchor Parameter vor. Also wenn ich das richtig verstehe z.B. meinedomain.de/beispielartikel.html#google-base per Feed als Ziellink übermitteln. Die Seitenaufrufe darauf könnte man dann wieder getrennt von den normalen Suchergebnis-Treffern auswerten.

Siehe auch:

SEO Marketing Blog, 10 Tipps Produktsuche für Universal Search,

Googles Produktsuche

Die 18 besten Website Empfehlungen für Produktsuche, Shopping oder Preisvergleich

Wikipedia: Googles Produktsuche erklärt

Andere Dokumente auf slideshare und scribd.

Weitere Artikel:
Couponing – vielversprechender Trend im E-Commerce?
Google Instant – Auswirkungen auf SEO?
FlexBYTE – IT-Dienstleistungen mit Zufriedenheitsgarantie!
Wie wichtig ist SEO&SEM für den Kaufauslöser?
Studie Mobil Marketing: Kunden shoppen auch auf der Couch mobil

  1. Schönes Tool für unsere Partner, die einen Shop betreiben.

    Adocom

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: